Lesungen für Kinder

Ich biete Lesungen für Kinder von der 3. bis zur 6. Klasse an. In sehr abwechslungsreichen 90 Minuten bekommen Schülerinnen und Schüler die Geschichte einer Freundschaft zu hören, die sich aus einer anfänglichen Feindschaft entwickelt. Ganz ohne pädagogischen Zeigefinger erfahren die Kinder, wie Vorurteile entstehen und wie sie sich überwinden lassen. Dabei können sie auf unterhaltsame Weise das Eigene im Fremden und das Fremde im Eigenen entdecken.

Kinderlesung

In der Gestaltung meiner Lesungen lasse ich mich von drei Prinzipien leiten: Spaß, Lebensnähe und Augenhöhe.

  • Die Geschichte ist lustig und die Kinder werden aktiv eingebunden. Ich arbeite mit Gegenständen und Gimmicks, die Erzählanreize schaffen und die Phantasie anregen. Die Kinder werden immer wieder aufgefordert, sich mit ihren Ideen, ihrem Humor und ihrem Wissen einzubringen.
  • Die Geschichte bildet die Lebenswelt der Kinder ab. Sie identifizieren sich mit den Protagonisten und erkennen ihre eigenen Probleme wieder. Die Fähigkeit, Herausforderungen des Alltags in Geschichten zu transformieren, trägt nachweislich zur Resilienz bei. Vor allem (aber nicht nur!) Kinder aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte können mit ihren Erfahrungen an die Geschichte anknüpfen und ihre eigene Besonderheit als etwas Lebens- und Erzählenswertes entdecken.
  • Die Kinder lernen mich als Gegenüber auf Augenhöhe kennen: Ich bin Autorin, aber auch jemand, der ganz ähnliche Dinge erlebt hat wie sie. Ob Armut, Ausgrenzung oder das Gefühl, in zwei verschiedenen Welten zu Hause zu sein: Ich zeige Interesse an den Geschichten der Kinder und bringe ihnen Wertschätzung entgegen. Diese Haltung hat sich vor allem bei „bildungsfernen“ Kindern bewährt, die durch die positive Identifikation neugierig aufs Lesen und Erzählen werden.

Wenn Sie Interesse an meinem Angebot haben, kontaktieren Sie mich!

Das Buch
„Sitzen vier Polen im Auto“ ist mein autobiografischer Roman, der aus der Perspektive eines achtjährigen Mädchens die Geschichte einer Auswanderung nach Deutschland erzählt. Das Buch ist bei Ullstein erschienen und stand auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.
Nachdem die humorvollen Geschichten immer wieder auch bei jüngeren Lesern Anklang fanden, habe ich Kapitel daraus kindgerecht bearbeitet und lese seit vielen Jahren Schulklassen daraus vor.

 

 

Häufig gestellte Fragen

Ist das Buch wirklich für Kinder geeignet? 

„Sitzen vier Polen im Auto“ ist streng genommen kein Kinderbuch, aber da die Geschichte aus der Perspektive eines Kindes erzählt wird und es um kindliche Erfahrungswelten geht, findet auch ein junges Publikum Zugang dazu. Ich habe Kapitel aus dem Buch speziell für Kinder umgeschrieben. Elemente wie Ironie und historisch-politische Referenzen wurden dabei gestrichen, allzu schwierige Wörter oder abstrakte Begriffe kommen in der Kinderversion nicht vor.  Die Geschichten wurden in unzähligen Begegnungen mit Kindern verschiedenen Alters immer weiter erprobt und optimiert, um den Bedürfnissen der Zielgruppe zu entsprechen. 

 

Ist es möglich, die Lesung mit einem Workshop oder einem Projekt zu verbinden? 

Ja! In der Geschichte werden Themen berührt, die für Kinder in einer pluralistischen Gesellschaft relevant sind. Wie geht man mit Menschen um, die anders sind? Was ist, wenn ich selbst einmal der Fremde bin? Was verbindet uns, über alle Unterschiede hinweg? Es geht um Freundschaft, um Akzeptanz und die Fähigkeit, in der Andersartigkeit Schätze zu entdecken. Meiner Erfahrung nach sind Kinder nach einer Lesung besonders stark motiviert, ihre eigene Geschichte zu erzählen. Diese Motivation kann man für ein Schreibprojekt nutzen, das auch andere Ausdrucksformen (z.B. Malen, Basteln oder Audio-Aufnahmen) miteinschließen kann. Vielleicht haben Sie auch eine „besondere“ Klasse, etwa Geflüchtete oder Kinder mit Behinderung? Gerne biete ich in Abstimmung mit Ihnen einen Workshop an, der die speziellen Bedürfnisse Ihrer Klasse berücksichtigt. 

 

Meine Klasse macht ein Europa-Projekt. Eignet sich die Lesung dazu, Wissen über Polen zu vermitteln?  

Die Lesung wird vom Deutschen Polen Institut Darmstadt zur Kulturvermittlung an Schulen empfohlen. In diesem Fall setze ich einen Schwerpunkt auf Länderkunde und spannende Einblicke in die Geschichte, Kultur und die Besonderheiten Polens. Dabei ist es mir wichtig, weder negativen Stereotypen noch touristischer Idealisierung zu dienen. Stattdessen möchte ich die Kinder neugierig machen auf ihr Nachbarland und sie ermuntern, Fragen zu stellen. Die Informationen sind eingebettet in die Lesung aus „Sitzen vier Polen im Auto“ und wie bei einer regulären Lesung auch werden die Kinder aktiv eingebunden.